Loading...

„Tadao Ando – Endeavors“ im Tokyo National Art Center

Die außergewöhnliche Architektur von Tadao Ando, einem auf der ganzen Welt seit über fünfzig Jahren gefeierten Architekten, steht im Mittelpunkt des National Art Center in Tokyo mit einer Ausstellung, die ihm unter dem Titel „Tadao Ando: Endeavors“ gewidmet ist. In ihr wird seine berufliche Laufbahn durch sechs Themenbereiche mit über zweihundert Modellen, Entwürfen und Zeichnungen erzählt, die seinen einmaligen Zugang zur Architektur und seine Zukunftsvision vermitteln.

Tadao Ando

Bevor seine Begabung für das Design im Jahre 1969 bekannt wurde, war der japanische Architekt ein ausgezeichneter Profiboxer mit der Leidenschaft für die Architektur, jene Wissenschaft, die er mit großer persönlicher Hingebung betrieben hat. Von den großen Meistern des Modernismus wie Le Corbusier, Louis Kahn und Frank Lloyd Wright inspiriert, fand Tadao Ando seine Ausdrucksform im Design von Häusern aus Beton cast-in-situ, mit einfachen geometrischen Formen und in Harmonie mit der Natur, genau wie es das Wesen des japanischen Designs verlangt. Und hier beginnt der erste Abschnitt der Ausstellung „Origins/House“: mehr als 100 Projekte von Wohngebäuden, einschließlich der bedeutendsten Arbeiten aus den frühen Jahre seiner Laufbahn sowie einige jüngeren Datums und aus Übersee.

Row House in Sumiyoshi, Osaka, 1976

 

Der zweite Abschnitt „Light“ ist den Gebäuden gewidmet, die das Spirituelle durch eine Architektur des Dualismus erwecken, wo das Licht die Dunkelheit durchbricht, wo die Gelassenheit mit der Schlichtheit Hand in Hand geht und wo die starren Formen von leeren Räumen definiert werden, die sie beinhalten. Hier finden wir eine originalgetreue Replik der Kirche des Lichts, die als Sonderinstallation im Außenbereich der Ausstellung aufgebaut wurde.

Church in Hiroo, Shibuya, Tokyo, 2014

Das Konzept des leeren Raumes wird im dritten Abschnitt „Void spaces“ aufgegriffen: Räume, in denen sich Menschen aus einem gemeinsamen Grund begegnen, wie etwa der Bahnhof der Linie Tokyu-Toyoko von Shibuya, das Einkaufszentrum Omotesando Hills und das Shanghai Poly Grand Theater im Herzen der städtischen Architektur.

Shanghai Poly Grand Theater, Shanghai, China, 2014

Im vierten Abschnitt „Reading the site“ werden Projekte von Tadao Ando bis zum Jahre 1980 vorgestellt, als er außergewöhnliche Landschaften ins Leben rief dank seiner Arbeiten, die die Integration mit dem Raum, der sie umgibt, mittragen und so den Orten ihre Einzigartigkeit verleihen. Dieser Abschnitt repräsentiert die geniale Handschrift der Architektur von Ando in natürlichen Räumen und der Einfluss auf die bedeutende Installation des Naoshima Projektes.

Makomanai Takino Cemetery Hill of the Buddha, Sapporo, Hokkaido, 2015

Der japanische Architekt hat stets das Thema der Revitalisierung historischer Gebäude als eine persönliche Herausforderung betrachtet. Der fünfte Abschnitt “Building upon what exists, creating that which does not exist” veranschaulicht, wie Ando in seinen Arbeiten zu bewahren und zu erneuern versucht. Die Präsentation zeigt seine ersten Projekte in Japan, eine Reihe von Arbeiten an der „Punta della Dogana“ im historischen Zentrum von Venedig und seine jüngsten Unternehmungen im Herzen von Paris, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden.

Teatrino Palazzo Grassi, Venezia, Italy 2013

Ein weiterer Grund, Tadao Ando als einzigartigen Architekt zu betrachten, ist seinem aktiven Engagement für soziale Initiativen zu verdanken, das weit über die Architektur hinaus geht. Der letzte Abschnitt „Nurturing“ vermittelt den Architekturgedanken „Gebäude bauen = Landschaften schaffen“ mit Hilfe eines Dokumentarfilms über die Projekte, die die Landschaft und die Programme zur Restaurierung der Küstenabschnitte im Binnenmeer von Seto und der Bucht von Tokyo verbessert haben.

Wall of Hope, Osaka, 2013

 

Project credits:

http://www.tadao-ando.com/exhibition2017