Loading...

Im kleinen Dorf Petrischevo in der Nähe von Moskau befindet sich das Museum Zoya, das vom Studio Archtectural Buro A2 zu Ehren von Kosmodemyanskaya, einer russischen Heldin des Zweiten Weltkrieges entworfen wurde. Im Inneren überwiegen Minimalismus und Strenge und diese Eigenschaften werden von Nuvolato Architop® und Microtopping® unterstrichen, um die ausgestellten Objekte besser hervorzuheben.

Wir befinden uns in Russland, in dem kleinen Dorf Dorf Petrischevo in der Nähe von Moskau. Mitten in der Natur und den Dörfern steht das Museum Zoya, das fast in der umliegenden Landschaft verschwindet. Dieser vom Studio Architecutural Buro A2M entworfene Gebäudekomplex wurde zu Ehren von Zoya Kosmodemyanskaya erbaut, einer Heldin des Zweiten Weltkrieges, die 1941 am Ort, wo sich heute das Museum befindet, von der Deutschen Armee hingerichtet wurde.

Das Museum wurde als eine Komposition von unabhängigen aber über einen Säulengang im Inneren verbundenen Gebäuden konzipiert. Im Zentrum befindet sich das Hauptgebäude, das eine Ausstellungsfläche von 2500 Quadratmetern hat und aus zwei Stöcken besteht. Im Inneren befinden sich ein Ausstellungsbereich, eine Cafeteria, ein Geschäft mit Geschenkartikeln und alle dazugehörigen Diensträume. Jeder Saal ist als unabhängiges Volumen konzipiert und hat Öffnungen zum Außenraum: So wurde die historische Landschaft zu einem integrierenden Teil der Erzählung in der Ausstellung.

Das Äußere zeigt sich rational und mit geometrischen Figuren und auch in den Innenräumen überwiegen Minimalismus und Strenge: Natürliche Materialien wie Holz und neutrale Töne tragen dazu bei, die Ausstellungsstücke hervorzuheben und den Besucher in einen Raum jenseits der Zeit zu versetzen. Im Inneren dieser Komposition spielt das Licht eine zentrale Rolle: Durch die  großen Fenster kommunizieren  Innen- und Außenraum und schaffen eine Kontinuität und verleihen den Innenräumen größere Vitalität und optische Ausdehnung.

Für die Oberflächen brauchte man zwei Materialien, die hohe technische Standards mit der für die Hervorhebung der Ausstellungsstücke notwendigen Neutralität verbinden. Aufgrund seiner hohen Widerstandsfähigkeit gegen Begehung und Abrasion und seiner Langlebigkeit wurde Nuvolato Architop® von Ideal Work verwendet, um die Böden des Museums zu beschichten, während für die Wände und den Bookshop Microtopping® von Ideal Work verwendet wurde, ein Material das einen seidenen und einladenden Effekt verleiht.

Es handelt sich um zwei moderne und durchgehende Lösungen, die sich besonders für Museumsgebäude wie diesem eignen, um die Räume zu erweitern. Außerdem passt der Zementeffekt und zwar der brutale und aggressive von Nuvolato Architop® sowie auch der materische und weichere von Microtopping® gut zu den unterschiedlichen Materialien und Einrichtungsstilen, sei es ein eklektischer Stil oder ein strengerer Stil wie im Museum Zoya.

Datum: 2020

Ort: Petrishchevo, Russia

Architekten: A2M