Loading...

Aus der Reihe tanzen: Eine geniale Innovation im Sichtbeton

Von Architekten seit Le Corbusier geliebt, macht Beton überall dort, wo er eingesetzt wird, eine gute Figur. Seit Corbs Unité d’Habitation in Marseille im Jahr 1952 – vielleicht sogar das einflussreichste brutalistische Bauwerk aller Zeiten – bis zu Tadao Andos Church of Light in Osaka 1989 sollte Beton sowohl ästhetisch auffallend als auch funktional sein.

Beton erlaubte es den Franzosen, eine schwere Robustheit zu suggerieren. Aber in jüngerer Zeit waren Architekten wie IM Pei, Richard Meier und Ando auf der Suche nach einem „Fairface“-Effekt. Um dies zu erreichen, haben sie große Anstrengungen unternommen, dicke Betonwände von vielleicht 20 Zentimetern mit einer speziellen Schalung zu gießen.

In den Händen des japanischen Pritzker-Preisgewinners wurde das Einschalen zu einer seidenweichen Kunstform erhoben. Ando erreicht dies durch einen sorgfältigen Prozess: Sein „Trick“ liegt in der Schalung. Typische Formen, die aus großen Holzplatten gefertigt wurden, hinterlassen den Abdruck ihrer Faserung auf dem getrockneten Beton, aber Andos Platten sind aus kunststoffbeschichtetem Sperrholz, die ihm sein Markenzeichen verleihen.

Dieser „Fair-Face“- Effekt hat Ando dazu gebracht, in der Architekturgemeinschaft verehrt zu werden. Dennoch ist es ein zeitaufwändiger Prozess und in dicht besiedelten Gebieten nicht realisierbar. Stellen Sie sich vor, Sie würden 50 Quadratmeter von echtem Sichtbeton im Zentrum von London gießen. Nachdem viele Tonnen Mauerwerk entfernt wurden, würde ein Kran kommen, um die Schalung zu positionieren. Sobald die Genehmigung für die Anlieferung des Betons erteilt wurde, würde es in die Formen gepumpt werden und man würde es aushärten lassen. Die Schalung wird schließlich entfernt und die Oberfläche muss anschließend poliert werden.

Aus diesem Grund wenden sich einige Architekten den Betonfertigteilplatten zu, welche schneller zu installieren sind, da 80 Prozent der Arbeit bereits im Werk erledigt werden. Alternativ versprechen bestimmte „Farben“ einen Betoneffekt. Jedoch hat Ideal Work einen Weg gefunden, den „Fair-Face“-Perfektionisten eine wirklich realistische Lösung zu bieten, die sogar einige Vorteile gegenüber der Schalung hat. Darüber hinaus kann sie auf diese vorgefertigten Platten aufgetragen werden.

Ein Prozess so reibungslos wie das Produkt

Concrete Optik ist inspiriert von der Erfahrung der Firma mit Oberflächen in „Betonoptik“, insbesondere von unserem leistungsstarken Produkt „Microtopping®“. Als die Architekten zu uns kamen, um nach einem Sichtbeton ähnlichem Produkt zu suchen, machte sich unserer Innovationsbereich in der Nähe von Treviso an die Arbeit. Ihre Lösung: eine polymermodifizierte Beschichtung auf Zementbasis, die mit einer Dicke von nur zwei Millimetern auf bereits vorhandene Oberflächen (einschließlich Wänden, Möbeln und Fliesen) appliziert werden kann.

Concrete Optik schafft eine makellose Oberfläche ohne Anzeichen von Fugen (außer den „echten“ Fugen zwischen den Paneelen), was bedeutet, dass es sogar auf gekrümmten Wänden aufgetragen werden kann. Natürlich kann der Architekt wählen, ob und wo er „Sprünge“ oder „Löcher“ in den Paneelen platzieren möchte, um den Eindruck einer traditionellen Schalung zu vermitteln. Die Farbe kann auch individuell gestaltet werden und eignet sich sowohl für Außen- als auch Innenanwendungen.

Darüber hinaus ist der Effekt gleichmäßig – etwas, was bei verschiedenen Chargen von gegossenem Beton nur schwer kontrollierbar ist, bei denen sich Schäden als Hohlräume und Flecken bemerkbar machen.

Dieser Prozess benötigt nur ein paar Tage Zeit. Er beginnt mit der Vorbereitung der bestehenden Oberfläche, indem eine Grundierung aufgetragen wird, um sie so glatt und gleichmäßig wie möglich zu machen und sie von der neuen Schicht zu „isolieren“. Die autorisierten Oberflächenbeschichter tragen die Concrete Optik-Mischung mit Hilfe eines Spachtels auf. Spezielle PVC-Platten – in der Größe der „Paneele“, die der Architekt erstellen möchte – werden dann angebracht. Nach etwa 24 Stunden werden diese entfernt und die Oberfläche wird geschmirgelt und gereinigt. Eine schützende Versieglung verleiht ihr den letzten Schliff.

Ideal Work hat ausgerechnet, dass Concrete Optik die Kosten um mindestens 50 Prozent reduzieren kann. Projekte von Geschäften, Restaurants, Hotel Lobbys, Büros, Showrooms, Museen bis hin zu Privathäusern werden alle von dieser Innovation profitieren. Vielleicht werden sogar Puristen wie Ando sich für diese Lösung entscheiden.

Entdecken Sie die Zeile