Loading...

Ideal Work für Venedig

Ideal Work finanziert die Restaurierung eines Teiles des Markusdomes in Venedig.

 

Ideal Work blickt immer mehr ins Ausland, gleichzeitig bleibt die Marke aber sehr stark mit ihrem Ursprungsland Italien verbunden. Gerade deshalb ist es ein besonderes Anliegen gewesen, den Schutz des historischen und künstlerischen Erbes des Veneto zu unterstützen. Mit dem Projekt “Ideal Work fördert die Kunst” finanziert das Unternehmen die Restaurierung zur Erhaltung eines Teiles des Markusdomes in Venedig, und zwar den Bereich gegenüber dem Altar der Nicopeia-Madonna, der siegreichen Jungfrau. Die Restaurierungsarbeiten beginnen in den nächsten Wochen und sollten im Juli 2015 abgeschlossen sein.

Ideal Work tritt damit in die Welt des Kultur-Mäzenatentums ein und bestätigt seine Nähe zur Kunstwelt. Als Referenzen kann das Unternehmen wichtige Projekte aufzeigen, die in Zusammenarbeit mit archistar entstanden sind, darunter mit den Architekten wie Tadao Ando und Oscar Niemeyer.

Die Initiative entspringt dem Bestreben von Ideal Work, das eigene Image zu verbessern und zu veredeln, wobei der Geist wiederbelebt werden soll, einem Land anzugehören, das reich an Geschichte, Kunst und Kultur ist. Eine andere Art der Innovation, die Basis des Unternehmens auf die robusten Grundfeste der Geschichte des Landes aufzubauen, stets bereit, sich mit der Welt messen zu können und zu wachsen, dank der Stärke ihres Ursprunges.

Dass die Wahl auf eine der schönsten Basiliken der Welt gefallen ist, kommt nicht von ungefähr und entspricht der Philosophie des Unternehmens, wonach ein Unternehmer und sein Betrieb auch eine Referenzrolle einnehmen und Verantwortung übernehmen sollen, damit das Schöne auch von späteren Generationen erlebt und bewundert werden kann.

Bei dieser Initiative haben die Prokuratoria von San Marco und Fondaco (www.fondacovenezia.org) zusammengewirkt. Ein besonderer Dank gilt allen Mitarbeitern und Kunden von Ideal Work, die mit ihrer Arbeit zur Finanzierung dieses Projektes beigetragen haben.