Loading...

Diskurs über die Schönheit mit dem Fotografen Paul Eis

Was ist Schönheit für dich?

Ich glaube, dass die Frage “Was ist Schönheit?” sehr schwer ist und dass jede Person je nach Herkunft, Alter, Lebensumstände und anderer Faktoren eine andere Antwort geben könnte.
Sogar meine persönliche Antwort auf diese Frage könnte je nach Moment und Situation variieren.
Wahrscheinlich würde ich sagen, dass die ideale Schönheit etwas ist, das entsteht wenn verschiedenen Umstände, Personen usw. in der Interaktion mit ihr “komplett” werden. Und du fühlst, dass es so richtig ist und dass es nicht anders sein könnte. Ich glaube nicht, dass Schönheit ästhetischen Maßstäben folgen muss.
Ein Beispiel dafür könnte ein “einfach wunderbarer” Abend sein, im dem Personen, Essen und Ort sich perfekt ergänzen und ein harmonisches Ganzes schaffen.
Im Bereich der Architektur tritt die Schönheit zum Beispiel hervor, wenn Material, Projekt und Konstruktion eine kohärente Einheit bilden. Oder wenn du siehst, wie Personen einem Gebäude leben geben. Schöne Dinge müssen nicht unbedingt kohärent sein; sie können auch völlig widersprüchlich sein.

Wie wird deine Tätigkeit von der Schönheit beeinflusst?

Mit meinen Fotos möchte ich zeigen, dass die moderne Architektur nicht unbedingt grau und monoton sein muss, wie sie oft in der Wirklichkeit erscheint. Es ist ein verbreiteter Gedanke, dass die moderne Architektur als grau und nicht schön gesehen wird. Dies geschieht, weil in der Planungsphase die Zweckmäßigkeit eine dominante Voraussetzung ist, während Qualitäten wie Schönheit und Harmonie einen geringeren Wert haben. Ich möchte zeigen, wie die Farbe diese funktionalen Gebäude interessanter, bemerkenswerter und schöner machen kann.

Möchtest du uns etwas von deiner Arbeit und deinem nächsten Projekten erzählen?

Ich glaube, dass ich schließlich meine Horizonte auf neue Länder und Städte in der Welt ausdehnen möchte, da ich fühle, dass es im Bereich der Architektur noch viel zu sehen, zu interpretieren und zu fotografieren gibt. Wenn man bedenkt, dass ich erst 2016 begonnen habe Architektur zu studieren, empfinde ich dies als meine wichtigste Priorität. Obwohl ich im Moment keine weiteren Projekte habe, kommen die Ideen für neue Initiativen oft spontan, wie im Fall von diesem Projekt.

Über mich:

Ich bin 1998 in Berlin geboren. Nachdem ich im Jahr 2016 die Schule abgeschlossen habe, bin ich nach Österreich umgezogen, um Industrial Design an der Kunstuniversität Linz zu studieren.

 

Zu meinem Projekt:

Für das Projekt, das ich im Jahr 2015 begonnen habe fotografiere ich moderne Gebäude und gebe ihnen mit Photoshop Farbe, um die fehlende Farbe in der modernen Architektur zu zeigen und zu beweisen, dass die Farbe Gebäude im allgemeinen viel interessanter und bewohnbarer machen kann.

 


Weitere Informationen:

www.paul-eis.com/
www.instagram.com/the_architecture_photographer/